Astrofotografie

Die Astrofotografie ist ein Spezialgebiet der Fotografie, die Himmelskörper des sichtbaren und unsichtbaren Universums beobachtet, darstellt und dauerhaft auf verschiedene Medien speichert.

Astrofotografie ist bereits mit einer einfachen, ruhenden Kamera möglich. Damit bei derartigen Aufnahmen keine Strichspuraufnahmen entstehen, gilt als Faustformel für die maximale Belichtungszeit (t) in Sekunden:

<math>{ t } = {{420} \over {Objektivbrennweite}}<math>

Die Astrofotografie bietet höchste Herausforderungen bei hochvergrößernden Teleskopaufnahmen, die durch elektronische Steuerung während der Aufnahme die Erdrotation ausgleichen können. Auf diese Weise lassen sich lang belichtete Aufnahmen extrem lichtschwacher Objekte, wie ferne Galaxien oder feine Gasnebel, gewinnen. Viele dieser Objekte wären ohne die Astrofotografie unsichtbar.

Die Astrofotografie ermöglicht es, auf Fotoplatten große Felder des Sternhimmels zu erfassen und exakt auszumessen. Über eines der weltweit größten Fotoplatten-Archive verfügt die von Cuno Hoffmeister gegründete Sternwarte in Sonneberg. Es umfasst über 277.000 Himmelsaufnahmen, die das astronomische Geschehen im Bereich der nördlichen Milchstraße über nahezu 70 Jahre dokumentieren und auf denen bisher mehr als 11.000 veränderliche Sterne entdeckt wurden. Durch die Verfügbarkeit immer größerer CCDs, aber auch Webcams verlieren Fotoplatten in der Astronomie allerdings an Bedeutung.

Weblinks




fr:Astrophotographie


Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index