Blaue Stunde

thumb|Hameln zur "Blauen Stunde"

Blaue Stunde ist ein poetischer Begriff für die Zeit der Abenddämmerung zwischen Sonnenuntergang und nächtlicher Dunkelheit.

Ihren Namen hat sie von der tiefblauen Färbung des klaren Himmels in dieser Zeit. Verursacht wird sie durch die unterschiedliche Streuung des Sonnenlichts in der Atmosphäre und durch die Filterwirkung der Ozonschicht. In der Luft werden die Farben des Sonnenlichts unterschiedlich stark gebrochen: Rot und Gelb am schwächsten, Blau und Violett am stärksten (Rayleigh-Streuung). Nach dem – durch den direkten Blick darauf – roten Sonnenuntergang erreicht nur noch das blaue Streulicht die Erdoberfläche. Darüber hinaus absorbiert die in 20-30 km Höhe gelegene Ozonschicht vor allem Wellenlängen oberhalb von Blau und reflektiert im wesentlichen Blau und Violett. Die tiefer gelegenen und das Farbspektrum gleichmäßiger reflektierenden Wolken erscheinen noch rot, solange sie direkt vom Sonnenlicht beschienen werden.

In der Fotografie wird die Blaue Stunde für sogenannte Available Light-Aufnahmen und die Nachtfotografie genutzt.



Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index