Chromogenes Verfahren

Als chromogenes oder farbstoffbildendes Verfahren bzw. Farbstoffentwicklung bezeichnet man in der Fotografie einen Verarbeitungsprozeß zur Entwicklung von Mehrschichtenfilmen mit Farbkupplern.

Die Farbkuppler können sich befinden

Die Farbkuppler reagieren nach der subtraktiven Farbmischung mit dem Oxidationsprodukt des Farbentwicklers zu gelben, pupurnen und blaugrünen Farbstoffen in den drei subtraktiven Grundfarben.

In der Regel werden mindestens drei übereinanderliegende, jeweils für Blau, Grün oder Rot sensibilisierte Schichten mit eingelagerten Farbkupplern verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Entwicklung

Das chromogene Verfahren wurde von Rudolph Fischer und Hans Sigrist bei der Neuen Photographischen Gesellschaft in Berin-Steglitz entwickelt und 1911/12 patentiert.

Siehe auch

Literatur

Weblinks



Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index