David Hamilton

David Hamilton (geb. 1933) ist ein Kunstfotograf aus Großbritannien.

Biografie

David Hamilton stammt aus London. Seine Schulzeit wurde durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen. Als Soldat verbrachte er einige Zeit in der Grafschaft Dorset. Die Lieblichkeit und Harmonie dieser Landschaft inspirierte ihn später zu seinem Stil.

Nach Ende des Krieges kehrte David Hamilton nach London zurück und beendete seine Schulausbildung. Er arbeitete danach in einem Architekturbüro, wo auch sein künstlerisches Schaffen begann. Mit 20 zog David Hamilton nach Paris, wo er als Grafik-Designer für Peter Knapp von der Zeitschrift ELLE arbeitete.

Nachdem er Erfolg und einen Bekanntheitsgrad erlangt hatte, wurde er von der Londoner Zeitschrift Queen Magazine als künstlerischer Leiter abgeworben. Jedoch merkte er bald, dass sein Herz für Paris schlug. Nach seiner Rückkehr nach Paris wurde er künstlerischer Leiter von Printemps, dem größten Kaufhaus von Paris.

David Hamilton begann, sich nebenberuflich eine Existenz als Kunstfotograf aufzubauen. Sein verträumter Stil, worin das Weichzeichnen eine wichtige Rolle spielt, machte ihn erfolgreich. Seine Fotografien erfreuten sich großer Nachfrage bei Zeitschriften wie Realities, Twen und Photo. Gegen Ende der Sechziger hatte sich ein weltweit bekannter und unverwechselbarer Stil von David Hamilton entwickelt. Sein weiters Schaffen beinhaltete 16 Foto-Bände mit einer Auflage von zusammen über einer Million, 5 Filme, unzählige Beiträge in Foto-Zeitschriften sowie eine Vielzahl von Ausstellungen.

Im Gegensatz zu anderen Fotografen lehnte er es ab, die Realität so schmerzhaft darzustellen, wie sie ist. Seine Werke sind frei von Schmerz und Hässlichkeit. Hamilton liebt die Schönheit und Harmonie, in Blumen, Landschaften und natürlich jungen Mädchen. Für manche Kritiker sind einige seiner Fotos an der Grenze zur Kinderpornografie.

David Hamilton lebt heute zurückgezogen in Südfrankreich.

Fotobände

Filme



en:David Hamilton (British photographer) ja:デイヴィッド・ハミルトン


Vorlage:Personendaten


Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index