Farbraum

Ein Farbraum ist eine Menge von Farben, die von einem Ein- oder Ausgabegerät (Scanner, Bildschirm, Drucker etc.) oder unter spezifischen Bedingungen erkannt bzw. dargestellt werden können.

Die Farben eines Farbraumes werden durch ein Farbraumsystem quantifiziert. Ein Farbraumsystem ist ein Koordinatensystem, in dem die einzelnen Farben durch Basiskoordinaten auf verschiedenen Achsen charakterisiert werden. Bedingt durch den Aufbau des menschlichen Auges sind es bei für menschliche Betrachter gedachte Farbräume in den allermeisten Fällen drei Achsen. Verwendung finden etwa 30-40 Farbraumsysteme.

Häufig wird ein Farbraumsystem und der entsprechende Farbraum, auf dem das System basiert, nicht unterschieden, sondern zusammengefasst als Farbmodell bezeichnet.

Verschiedene Farbräume sind

Verschiedene Farbraumsysteme sind:

Siehe auch: Farbmischung, Gamut

Nicht-/Überlappung

Die Problematik des Farbraums ist die Nicht-Übereinstimmung mit der Farbwahrnehmung des Menschen – und analog die Nicht-Übereinstimmung des Farbraums eines Eingabegeräts mit dem eines Ausgabegeräts. Der Mensch hat drei verschieden Typen von Zapfen im Auge, die für die Farbwahrnehmung verantwortlich sind. Deren Empfindlichkeit für bestimmte Frequenzen des Lichts erstreckt sich jeweils über einen größeren Frequenzbereich, wobei die Frequenzbereiche nicht disjunkt sind – insbesondere im gelben Bereich liegt eine starke Überlappung der Erregungsempfindlichkeit zweier Zapfentypen vor.

Auch bei der Farbmischung „strahlen“ die gemischten Farben nicht auf einer einzelnen Frequenz, sondern geben ein Spektrum ab. Die Mischung der Farben ergibt so einen Farbraum, der abweicht vom Farbraum der einfachen Modelle. Beim Mischen dreier reiner Farben (RGB- und CMY-System) können Zwischenfarben nicht mit voller Helligkeit dargestellt werden, mit RGB-Farbmischung kann (M)agenta nur abgeschwächt dargestellt werden. Farbsysteme mit Hauptspektralfarbe und Helligkeit (HSV) können zwar alle reinen Farben bezeichnen, ein Purpur zeichnet sich aber durch Abschwächung in einem schmalen Frequenzbereich aus, hat also faktisch viele Hauptspektralfarben.

Insbesondere Purpur (sowie die Gold- und Silberfarben) können durch den Farbraum der üblichen Eingabe- und Ausgabegeräte nicht erfasst bzw. dargestellt werden. Im Kunstdruck müssen diese Farbanteile einer Drucksache durch eigene Zusatzfarben auf das Papier gebracht werden. Aus ähnlichem Grund werden die klassischen Vierfarbdrucker (CMYK) oft mit weiteren Farben erweiterbar gestaltet, um den erreichbaren Farbraum zu vergrössern. Es existieren keine Geräte, die exakt den gleichen Farbraum wie das menschliche Auge haben. Einen Versuch die menschliche Wahrnehmung von Farbabständen in technisch definierte Farbräume zu übertragen, stellen die MacAdams-Ellipsen gleicher Farbwahrnehmung dar.

Siehe auch: Farbnachstellung, Farbreproduktion


Weblink

en:Color space fi:Väriavaruus ja:??? ko:??? nl:Kleurruimte


Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index