Filmmeterware

Als Meterware bezeichnet man in der Fotografie einen Film, der als Rolle verkauft wird und selbst konfektioniert werden muss.

thumb|Meterware von ORWO: NP20 Kleinbild-Negativfilm in Filmdose Für die Konfektionierung sind leere Filmpatronen erhältlich, die entweder bereits mit einer DX-Codierung versehen sind oder mit einem entsprechenden Aufkleber variabel beklebt werden können. Das Konfektionieren von Meterware muss in der Dunkelkammer erfolgen.

Kleinbildfilm ist als vorgestanzte, d.h. beidseitig perforierte Meterware beispielsweise in Rollen zu 10, 17 und 30 Metern oder auch in Döschen mit 3x1,70 Metern erhältlich; damit können – in Verbindung mit speziellen Magazinen – Filmlängen mit bis zu 72 odersogar 100 Aufnahmen realisiert werden. Auch für das Mittelformat wird doppelseitig perforierte Meterware angeboten in Rollen zu 30 und 100 Metern.

Die manuelle Konfektionierung ist prinzipbedingt nicht möglich bei APS-Film, Cassettenfilm und Kodak Disc-"Film".

Siehe auch



Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index