Klaus Fischer

Klaus Fischer (* 27. Dezember 1949 in Kreuzstraßl) ist ein deutscher Fußballspieler und Trainer.

Er spielte in der Fußball-Bundesliga 535 Mal für 1860 München, FC Schalke 04, den 1. FC Köln und den VfL Bochum. Mit Schalke 04 wurde er 1972 DFB-Pokalsieger. Schalke 04 war einer der in den Bundesliga-Skandal 1970/71 verwickelten Vereine, als einer der beteiligten Spieler erhielt Fischer eine Sperre von zwei Jahren, die aber nicht vollständig vollzogen wurde.

Seine 182 Bundesligatore für den FC Schalke 04 sind bis heute unerreichter Vereinsrekord.

In der Nationalmannschaft spielte er in 45 Spielen von 1977 bis 1982 und erzielte 32 Tore. Er nahm an zwei Fußballweltmeisterschaften teil und wurde 1982 in Spanien Vizeweltmeister.

Bekannt wurde Fischer vor allem auch durch seine Fallrückzieher, die ihm meist Rüdiger Abramczik auflegte. So erzielte er 1977 das Tor des Jahres, das später auch Tor des Jahrzehnts und Tor des Jahrhunderts wurde. Auch im WM-Halbfinale 1982 gegen Frankreich erzielte Fischer das wichtige 3:3 in der Verlängerung per Fallrückzieher.

1976 wurde er in der Bundesliga Torschützenkönig. Mit 268 Toren liegt er hinter Gerd Müller auf Platz 2 der ewigen Torschützenliste der Bundesliga. Klaus Fischer beendete 1988 seine Laufbahn. Zur Zeit betreibt er eine Fußballschule.

Inhaltsverzeichnis

Statistik

Fischers Länderspiele

Fischers Bundesligaspiele

Fischers Bundesligatore

Siehe auch

Weblinks




Vorlage:Personendaten





Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index