Kodak Photo CD

Die Kodak Photo CD ist eine standardisierte Compact Disc (CD-ROM) für die Digitalisierung und Archivierung von Fotografien; die Photo CD wurde von der Eastman Kodak Company entwickelt und 1992 am Markt eingeführt; es existieren Varianten sowohl für die private als auch die professionelle Bildbearbeitung. Die Photo CD ist nicht nur ein Dateiformat, sondern umfasst ein komplettes Verfahren, um Kleinbild-Negative und -Dias in hoher Qualität zu digitalisieren und in verschiedenen Auflösungen zu speichern.

Inhaltsverzeichnis

Dateiformat

Eine Photo CD kann etwa 100 Bilder im IMAGE PAC-Dateiformat (auch als ImagePacs bezeichnet) speichern; in jeder Datei ist das Bild in fünf verschiedenen Auflösungen enthalten:

Bezeichnung Auflösung

(Pixel)

Dateigröße

unkomprimiert (MB)

Verwendung
Base/16 128 x 192 0,07 Index Print, Thumbnail
Base/4 256 x 384 0,28 Darstellung auf Fernseher, Web
Base 512 x 768 1,13 Darstellung auf Computer-Monitor,

Web

4 Base 1024 x 1536 4,50 Darstellung auf HDTV-Monitor
16 Base 2048 x 3072 18,00 Ausbelichtung auf Papier bis ca.

20 x 30 cm

64 Base

(optional)

4096 x 6144 72,00 Druckvorstufe, Druck, Archivierung


Das Dateiformat IMAGE PAC ist zu keinem der verbreiteten Dateiformate für digitale Bilder kompatibel; es handelt sich vielmehr um eine proprietäre Spezifikation von Kodak, die ausschließlich für die Photo CD entwickelt wurde.

Das Format wird von allen gängigen Bildbearbeitungsprogrammen unterstützt. Ein Hauptvorteil der IMAGE PACs liegt im medienneutralen Farbraum PhotoYCC. PhotoYCC ist optimal für die digitale Archivierung und Weiterverarbeitung fotografischer Vorlagen; Schwarz/Weiß und Farbbearbeitung sind ohne Konvertierung möglich.

Verarbeitung

Der Film (Foto) wird zunächst konventionell entwickelt und anschließend die einzelnen Bilder digitalisiert, wobei jeder Bildpunkt durch 24 Bits repräsentiert wird (8 Bits Luminanz und jeweils 8 Bits Chrominanz -> YCC); dabei wird eine normierte Beleuchtung nach dem CIE-Standard D65 eingesetzt.

Da das Scannen der Bilder ausschließlich mittels der Kodak PCD Imaging Workstation (PIW) erfolgt, konnte sich die Photo CD im Heimbereich nie durchsetzen; im professionellen und semiprofessionellen Bereich gilt sie jedoch als de-facto-Standard für die Speicherung von digitalen Fotografien. Die Qualität der Photo CD-Scans entspricht – einen gut kalibribrierten Scanner vorausgesetzt – einem hochwertigen Trommelscan.

Anwendungen

Mit Hilfe der Photo CD ist es möglich, die digitalisierten Aufnahmen auf einem Rechner nach zu bearbeiten oder diese auf einem Fernseher sowie einem Hardcopy-Gerät ausgeben zu lassen.

Die meisten professionellen und semiprofessionellen Bildverarbeitungsprogramme sind in der Lage, das IMAGE PAC-Dateiformat (Dateierweiterung *.pcd) zu lesen, nicht jedoch zu speichern: Beim PCD-Format handelt es sich um ein Nur-Lese-Format; ein Bild kann nach dem Bearbeiten nicht wieder in diesem Format abgespeichert werden. Will man ein im PCD-Format geöffnetes Bild nach dem Bearbeiten wieder abspeichern, so muss es in ein anderes Bildformat wie JPEG, BMP oder TIFF konvertiert werden.

Alternativen

Kodak Pro Photo CD Master Disc

Die Kodak Pro Photo CD Master Disc enthält 25 Bilder in der maximalen Auflösung von 6144x4096 Pixeln (sechs Auflösungen pro Bilddatei, Base/16 bis 64 Base). Dieser Typ ist geeignet für 120er-Film, 4x5, aber auch Kleinbildfilm, wenn höchte Anforderungen an die Auflösung gestellt werden. Zum Scannen wird ein Kodak Professional PCD Film Scanner 4045 verwendet.

Siehe auch

Literatur

Weblinks



Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index