Kolloid

Ein Kolloid, auch kolloidale Lösung oder Sol (im festen Zustand Gel) genannt, ist eine Lösung in der ein Stoff in einem Lösungsmittel sehr fein verteilt ist. Das Kolloid als auch das Lösungsmittel können ein Feststoff, eine Flüssigkeit oder ein Gas sein. Das Wort leitet sich vom griechischen kolla (= Leim) und eidos (= Form, Aussehen) ab.

Je nachdem, ob der Aggregatzustand des Dispersionsmediums gasförmig, flüssig oder fest ist, unterscheidet man Aerosole, Lyosole oder Xerosole.

Im Gegensatz zu den Suspensionen setzt sich das Kolloid nicht ab. Die Teilchengrösse in Kolloiden liegt typischerweise zwischen 10–7 und 10–9 m. Ein einzelnes Kolloid-Teilchen entspricht etwa einer Atomansammlung von 103 bis 109 Atomen.

Beispiele für Kolloide sind: Schwarzer Diamant (Feststoff in Feststoff), Milchquarz (Flüssigkeit in Feststoff), Bimsstein (Gas in Feststoff), Milch (Flüssigkeit in Flüssigkeit), Tabakrauch (Feststoff in Gas).

Eine neue Anwendung finden Kolloide in den Kolloidosomen.


Literatur

Weblinks


da:Kolloid en:Colloid es:Coloide fr:Colloïde ja:???? nl:Colloïde sv:Kolloid (kemi)


Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index