Konfektionierung

thumb|Infacolor Kleinbild-Farbnegativfilm, 12 Bilder Als Konfektionierung bezeichnet man in der Fotografie die Einteilung fotografischen Films nach der Größe des Aufnahmeformats und der Anzahl der Aufnahmen pro Filmstreifen bzw. pro Packung.

Inhaltsverzeichnis

Aufnahmeformat

Folgende Konfektionierungen werden nach dem Aufnahmeformat unterschieden:

Die Konfektionierung von fotografischen Filmen bedingt ein bestimmtes Aufnahmeformat. Die meisten Fotoapparate nutzen den 35-mm-Film (Kleinbildfilm).

Aufnahmeanzahl

Folgende Konfektionierungen werden nach der Anzahl der Aufnahmen pro Filmstreifen bzw. pro Packung unterschieden:

Bei Cassettenfilm und Filmrollen bezeichnet Konfektionierung auch die Anzahl der Bilder, die mit einer Rolle Film aufgenommen werden können; handelsübliche Konfektionierungen sind

Meterware

Bei Kleinbildfilm können Filmrollen auch selbst konfektioniert werden mit der vorgestanzten Meterware; damit können – in Verbindung mit speziellen Magazinen – Filmlängen mit bis zu 72 odersogar 100 Aufnahmen realisiert werden. Meterware wird beispielsweise in Rollen zu 10, 17 und 30 Metern oder auch in Döschen mit 3x1,70 Metern angeboten. Auch für das Mittelformat wird Meterware angeboten in Rollen zu 30 und 100 Metern.

Die manuelle Konfektionierung ist prinzipbedingt nicht möglich bei APS-Film, Cassettenfilm und Kodak Disc-Film.

Siehe auch



Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index