Leuchtdichte

Die Leuchtdichte L (engl. luminance) ist das photometrische Maß für Helligkeit. Eine Lichtquelle erscheint also um so heller, je kleiner ihre Fläche im Vergleich zur Lichtstärke I ist. Die Leuchtdichte ist das, was Menschen als Helligkeit wahrnehmen.

Inhaltsverzeichnis

Definition

Bei der Leuchtdichte handelt es sich um das Verhältnis der ausgestrahlten Lichtstärke I und der Größe A einer leuchtenden Fläche. Die Leuchtdichte hat die Einheit Candela pro Meter² bzw. cd/m². Sie ist die photometrische Entsprechung zur Strahlungsdichte L(?) (Einheit: Watt·Meter-2·Steradiant-1 bzw. W·m-2·sr-1) der Radiometrie. Wird nicht senkrecht auf die strahlende Fläche gesehen, ist nur ihre Projektion wirksam (Winkel ?).

<math>L=\frac{\mathrm{d}I}{\mathrm{d}A\cos(\theta)} = \frac{\mathrm{d^{2}}\Phi}{\mathrm{d}A\cos(\theta)\mathrm{d}\omega}<math>

Charakteristische Leuchtdichten

Maßeinheiten

In den USA sind die Einheiten Lambert bzw. die Bezeichnung Nits für Candela pro Quadratmeter gebräuchlich.

Ältere Einheiten der Leuchtdichte sind u.a.:

Nit 
1 nt = 1 cd/m²
Stilb 
1 sb = 1 cd/cm² = 10.000 cd/m²
Candela pro Quadratfuß 
1 cd/ft² = ca. 10,764 cd/m²
Candela pro Quadratzoll 
1 cd/in² = ca. 1550 cd/m²
Apostilb, Blondel 
1 asb = 1 blondel = 1/p · <math>10^{-4}<math> sb = 1/π cd/m²
Skot 
1 skot = 0,001 blondel = 0,001 asb = <math>10^{-3}<math>/π cd/m²
Lambert 
1 la = 1 L = 10/π cd/m² = ca. 3,183 cd/m²
Footlambert 
1 fL = 1/π cd/ft² = ca. 3,426 cd/m²

Siehe auch



en:Luminance fr:Luminance sv:Luminans


Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index