Lichtstrom

Der Lichtstrom ist die photometrische Entsprechung zur Strahlungsleistung (Einheit: Watt bzw. W) der Radiometrie:
Formelzeichen: F
SI-Einheit: Lumen
Einheitenzeichen: lm

F ist der mit der Hellempfindlichkeitsfunktion des menschlichen Auges V(?) und mit dem Maximum des photometrischen Strahlungsäquivalents <math>K_m<math> bewertete spektrale Strahlungsfluss <math>\frac{\mathrm{d}\Phi(\lambda)}{\mathrm{d}\lambda}<math>.

Der Lichtstrom ist die lichttechnische Leistungsgröße.

<math>\Phi = K_m \cdot \int_{0}^{\infty} \frac{\mathrm{d}\Phi(\lambda)}{\mathrm{d}\lambda}\cdot V(\lambda) \mathrm{d}\lambda<math>

<math>K_m = 683\ \mathrm{\frac{lm}{W}}<math> für photopisches Sehen (Tagsehen)

Die höhere Lichtempfindlichkeit beim skotopischen Sehen (Nachtsehen) wird durch angepasste Werte für die Hellempfindlichkeitskurve <math>V'(\lambda)<math> und <math>K_m = 1725\ \mathrm{\frac{lm}{W}}<math> berücksichtigt.

Entsprechend zur Strahlungsenergie bzw. Strahlungsarbeit wird das Produkt aus Lichtstrom <math>\Phi<math> und der Zeit T, in der er ausgestrahlt wird, als Lichtmenge oder Lichtarbeit Q (Einheit: Lumen*Sekunde) bezeichnet:

<math>Q = \int_{0}^{T} \Phi(t) \mathrm{d}t<math>


Siehe auch: Lichtausbeute



en:Luminous flux


Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index