Margaret Bourke-White

Margaret Bourke-White (*14. Juni 1904 in New York; † 27. August 1971 in Stamford, Connecticut) war eine US-amerikanische Fotoreporterin.

Nach einer profunden Ausbildung begann sie ihre Karriere als Industriefotografin. Die von ihr fotografierten Brücken und Stahlfabriken illustrierten die Titelstory der Erstausgabe der Zeitschrift Fortune. Während der 1930er Jahre machte sie u. a. Fotoreportagen über die IG Farben und die Werften von Hamburg. Auch in der ersten Nummer des Life-Magazins (1935) war sie mit dem Titelbild und der Titelstory über einen Staudammbau in der USA vertreten.

1937 erschien ihr gemeinsam mit dem Schriftsteller Erskine Caldwell erstellter Bildband über die Lebensbedingungen der Feldarbeiterinnen und Feldarbeiter im Süden der USA. You Have Seen Their Faces gilt als eines ihrer wichtigsten Werke. 1939 heiratete sie Erskine, von dem sie sich bereits 1942 wieder scheiden ließ.

Als Fotografin der US-Luftwaffe im zweiten Weltkrieg war sie bei der Befreiung der Konzentrationslager in Deutschland anwesend - ihr Bild Die lebendigen Toten von Buchenwald von 1945 ist eine der berühmtesten und beeindruckendsten Fotografien des 20. Jahrhunderts. 1946 fotografierte sie für Life eines ihrer bekanntesten Bilder: Mahatma Gandhi am Spinnrad.

Mitte der 1950er Jahre erkrankte Bourke-White an der Parkinson-Krankheit und musste ihre Arbeit mehr und mehr einschränken. 1971 starb sie an den Folgen der Krankheit.



Vorlage:Personendaten


Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index