Martin Parr

Martin Parr (* 1952 in Epsom, Surrey) ist ein britischer Fotograf.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Martin Parr wurde 1952 in Epsom, Surrey geboren und studierte zwischen 1970 und 1973 Fotografie in Manchester.

Neben seiner Beschäftigung als freier Fotograf nahm Parr immer wieder Lehraufträge an. Nach einer langen Debatte wurde er 1994 Mitglied bei der Agentur Magnum Photos. Innerhalb der Agentur liefen Kampagnen, die seine Aufnahme verhindern sollten, doch letztendlich mussten sich seine Gegner der demokratischen Entscheidung beugen. Kritiker betrachteten seinen fotografischen Stil als zu provokant und warfen ihm vor, sich über andere lustig machen zu wollen.

Werk und Bedeutung

Parr provoziert, indem er alltägliche Klischees findet und gnadenlos geschmackliche Entgleisungen seiner Landsleute "aufdeckt". Die Phänomene des Massentourismus haben es ihm besonderes angetan. Er ist ein Dokumentarist der Alltagskultur, der auch "alltägliche" Fotos anderer sammelt und veröffentlicht. Seine Bilder fallen durch ihre grelle Farbigkeit auf, die er bevorzugt in Büchern präsentiert. Meist verwendet er einen Ringblitz zum Aufhellen bei Tageslicht.

Durch zahlreiche Ausstellungen in den USA und Europa ist Parr inzwischen einer der berühmtesten britischen Fotografen, über dessen Arbeiten mittlerweile über zwanzig Bücher erschienen sind.

In den letzten Jahren hat er sich ebenfalls mit dem Medium Film beschäftigt.

Fototechnik

Neben Experimenten mit Mittelformatkameras arbeitet Parr hauptsächlich mit einer Kleinbildkamera, die er mit einem Ringblitz bestückt.

Zitate

"Wenn die Leute beim Betrachten meiner Bilder gleichzeitig weinen und lachen, dann ist das genau die Reaktion, die die Bilder auch bei mir hervorrufen. Die Dinge sind weder grundsätzlich gut noch schlecht. Ich bin immer daran interessiert, beide Extreme darzustellen" (Martin Parr).

Literatur

art - das Kunstmagazin 8/04

Weblinks





Vorlage:Personendaten

en:Martin Parr


Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index