Objektivanschluss

Der Objektivanschluss ermöglicht das Wechseln des Objektives einer Kamera (Wechselobjektiv).

Verschiedene Systeme zur Verbindung von Kamera und Optiken sind in Gebrauch. Historisch das erste und einfachste waren Objektive, die auf einer rechteckigen Platte auf das kastenförmige Kamera-Gehäuse aufgeschoben wurden.

Gängig sind auch heutzutage noch Befestigungs-Gewinde für den Objektivanschluss, die Schraubgewinde. Hier sind insbesondere die Gewinde M39, M40 und M42 zu nennen.

Das heute im Massengebrauch verbreitetste System, Wechselobjektive anzuschließen, ist das Objektivbajonett. Dieses ist meist hersteller-spezifisch ausgeführt und funktioniert mit metallischen Nasen rund um die Hinterlinse des Objektivs, die in entsprechende Aussparungen am Flanschring des Kamera-Gehäuses eingreifen.



Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index