Sammellinse

Eine Sammellinse (auch Konvexlinse, Positivlinse) ist eine Linse, deren Oberflächen nach außen gewölbt sind. Sie sammelt das Licht und fokussiert es in ihrem Brennpunkt.

Sie hat positive, vergrößernde Brechkraft. Sie macht aus einem parallelen Lichtstrahlenbündel konvergente Strahlen, wodurch sie ein reales Abbild der Umgebung erlaubt:

Linsen stellen ein Hauptbauelement optischer Systeme wie beispielsweise Foto-Objektiven dar. Einfache Glaslinsen brechen Licht unterschiedlicher Wellenlänge verschieden stark, wodurch sich Abbildungsfehler ergeben, die durch andere Linsen ausgeglichen werden können.


Verwendung

Die letztgenannten Anwendungen erfordern aber zur Vermeidung von Abbildungsfehlern zusammengesetzte Linsen.

Sammellinsen können bikonvex (beidseits nach außen gewölbt), plankonvex (1 Seite plan, z.B. bei Kartenlupen) oder konkav-konvex (1 Seite nach innen, 1 Seite nach außen gewölbt - ähnlich einem Viertelmond) sein.

Letztere werden für die meisten Brillen verwendet, bzw. als kleine Linsen oft in zusammengesetzten Okularen von Fernrohren.

Bild:Linsenarten.png



Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index