Tonwertzuwachs

Tonwertzuwachs bezeichnet den Effekt, dass Rastertonwerte von digitalen Bilddateien im Druck höhere (dunklere) Farbwerte ergeben können, das Druckbild also ungewollt dunkler wird als gewünscht.

Beispiel: Eine Rasterfläche, die mit 80% Schwarz angelegt ist, erzeugt im Druck eine Deckung von 90%. Der Tonwertzuwachs würde in diesem Fall 11,25% betragen (Der Zuwachs wird immer relativ angegeben).

Der Tonwertzuwachs kann verschiedene Gründe haben, die in der Art des zum Druck verwendeten Papiers, der verwendeten Druckfarben und der verwendeten Drucktechnik begründet liegen. Oftmals können z.B. die im Offsetdruck aufgebrachten Rasterpunkte auf saugstarkem Papier verlaufen und dadurch größer werden. Auch die Dauer und Art der Belichtung der Offsetdruckplatten kann zu Tonwertzuwachs führen. Im Siebdruck kann die Verwendung ungeeigneter Farben auf bestimmtem zu bedruckenden Material einen Zuwachs des gewünschten Tonwertes bewirken.




Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index