Zweiraumkamera

thumb|none|Zweiraumkamera (Hellraum), Vorlagehalterung im Vordergrund
thumb|none|Zweiraumkamera (Dunkelraum),Steuereinheit unten, pneumatische Filmhalterung links


Eine Zweiraumkamera ist eine Kamera für großformatige Filme, die in zwei Räumen (Hell- und Dunkelraum) aufgeteilt ist. Mit ihr werden in der Reproduktion Kopien von der flachen Vorlage (Karten, Gemälde etc.) erzeugt.

Die Zweiraumkamera besteht aus einem Kamerastativ mit Führungschiene im Hellraum, auf der die einzelnen Komponenten (Objektive, Vorlagehalterung, Kamerabalgen) fest montiert sind. Auf den Vorlagenhalter wird die zu reproduzierende Vorlage aufgelegt. Die Beleuchtungseinheiten (z.B. Xenon-Lampen) leuchten die Vorlage optimal aus.

Im benachbarten Dunkelraum kann man nun über ein Steuerpult die gesamten notwendigen Einstellungen für eine scharfe Aufnahme vornehmen. Danach wird die schwenkbare Filmhalterung mit einem Film versehen. Diese großformatigen Filme werden per Luftdruck an die Filmhalterung angesaugt und zur Belichtung in die optische Achse der Kamera geschwenkt. Die Entwicklung der Filme wird in großen Wannen, später auch mit so genannten Durchzugsbelichtern vorgenommen.

Eine Kamera befindet sich in der Kartographischen Technischen Einrichtung des Instituts für Kartographie an der Technischen Universität Dresden.

Nicht mehr in Betrieb und in der nächsten Zeit (Stand Juni 2003) zur Verschrottung vorgesehen ist die Zweiraumkamera im Landesvermessungsamt von Rheinland Pfalz in Koblenz.



Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL

zurück zum Index